Vaas: Stephen Hawking und Gott

"Das Dass-Sein ist letztlich unerklärbar, auch nicht durch Transzendenz. Und: Theisten haben 'Beweispflicht' für Schöpfung. Erklärungslücke-Argument ist weder notwendig noch hinreichend für Theismus."

Rüdiger Vaas
Philosoph, Astronomie- und Physik-Redakteur bei bild der wissenschaft; Veröffentlichung u.a. "Hawkings neues Universum. Wie es zum Urknall kam" (2010), "Die gottlose Welt des Stephen Hawking", in: bild der wissenschaft 11/2010.

[Gesamtvortrag; öffnet neues Fenster]


Rüdger Vaas gibt der naturalistischen Weltsicht den Vorzug.


Impulsvorträge der Tagung

Universum aus dem Nichts, Einleitung Stephen Hawkings Weltformel der Physik auf dem Prüfstand! Kann er die letzten Fragen der Menschheit beantworten, Gott als Schöpfer entbehrlich machen? Eine kontroverse Diskussion zwischen J. Audretsch, H.-D. Mutschler, M. Pössel, R. Vaas.



Pössel: Hawkings Kosmologie Die Physik hat nach Pössel viele interessante konzeptuelle Ansätze, um Anfangsfragen zu lösen. "Hawking stellt vieles davon vereinfacht vor - leider manchmal so, dass der Leser das, was er liest, für gesicherter halten wird, als es ist."



Vaas: Stephen Hawking und Gott Nach Rüdiger Vaas haben Theisten 'Beweispflicht' für Schöpfung. Erklärungslücke-Argument sei weder notwendig noch hinreichend für Theismus.



Mutschler: Theismus oder Naturalismus? Hans-Dieter Mutschler sieht die Beweislast gerecht auf Naturalismus und Theismus verteilt.



Das könnte Sie auch interessieren

20.10.10: Physiker Audretsch zu Hawking Der Physiker Jürgen Audretsch kann Stephen Hawkings "Der große Entwurf" nicht empfehlen: "Es ist ein Verwirrbuch und man kann der Argumentation nicht folgen". Im Interview begründet Audretsch sein Urteil ausführlich.



15.09.10: Hawkings Feuilleton-Atheismus "Der große Entwurf" von Stephen Hawking maßt sich "eine neue Erklärung des Universums" an und will mit naturwissenschaftlichen Mitteln "auf die letzten Fragen des Seins" eine Antwort geben. Die Provokation und Polarisierung spiegelt sich im Presseecho.




(C) Akademie der Di÷zese Rottenburg-Stuttgart 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken