Mensch 2.0

Moderne Technik und Zugangsmöglichkeiten des Web 2.0 haben das Selbst- und Beziehungsmanagement des heutigen Menschen radikal zu prägen begonnen. Dies wurde auf der AKSB-Jahrestagung "Gesellschaft im Zeichen von Web 2.0" vom 21. bis 22. November 2011 in der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart ausführlich und kontrovers diskutiert.

Fotos (c) Frank Eppler, Stuttgart



Bernd Trocholepczy: Was sind Social Media?


Thomas Kupser: Werkstatt Internet


Jan Schmidt: Identität und Beziehung im Web 2.0


Jürgen Ertelt: Partizipation und Neue Medien


Web 2.0 im Kreuzfeuer - Abschlussdiskussion


Referenten

Prof. Dr. Bernd Trocholepczy, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Religionspädagogik/Mediendidaktik
Thomas Kupser, JFF - Institut für Medienpädagogik, München
Dr. Jan-Hinrik Schmidt, Hans-Bredow-Institut, Hamburg
Jürgen Ertelt, IJAB - Fachstelle Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Schlussdiskussion:
Sabria David (Slow Media), Dr. Stephan Eisel (Konrad-Adenauer-Stiftung), Jürgen Pelzer (Goethe-Universität-Frankfurt) und Lothar Harles (AKSB); Moderation: Ralf Caspary (SWR)


Das könnte Sie auch interessieren!

Herausforderung Social Media Zwei Web2.0-Tagungen in Kooperation mit der Akademie Münster buchstabieren die Herausforderung der Social Media in individueller, sozialer und politischer Hinsicht. Nicht zuletzt ist die Öffentlichkeitsarbeit gefragt, die veränderten Chancen aufzugreifen, junge Teilnehmer anzusprechen.



18.05.11: Youcat verspielt Chancen Erfreulich, dass der neue Jugendkatechismus Youcat Naturwissenschaft und Glauben im Sinne eines "sowohl-als auch" für vereinbar hält. Wenn es aber ins Detail geht, fällt Youcat an durchaus nicht unwichtigen Stellen zurück in eine konfliktträchtige "entweder-oder"-Sprache - eine verpasste Chance im Dialog mit den Naturwissenschaften.




(C) Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken